Das wahre Glück.
Schreibe einen Kommentar

Das Schöne im Blick behalten – Freitagslieblinge

Im Januar

Erst kürzlich habe ich gelesen, dass laut Meteorologen der Dezember 2017 und der Januar 2018 zusammengenommen die dunkelsten Monate seit Jahrzehnten waren. Uff…

Immer wieder habe ich geduldig und liebevoll versucht, mich nicht runterziehen zu lassen. Den Blick auf die positiven Aspekte zu richten… Klappte im Dezember auch ganz gut – so mit Weihnachten und Lichterglanz…

Aber der Januar drückte mir dann doch irgendwann auf die Stimmung. Und ja, vielleicht bin ich auch deshalb letzte Woche in die Offensive gegangen und habe meine Aktion “Mach Dir Deinen Alltag schön!” wieder aus der Schublade gekramt und neu aufgelegt (DANKE übrigens an alle, die auf Instagram unter #machdirdeinenalltagschön noch immer ihre schönen kleinen Alltags-Momente teilen. Das macht mich wirklich happy und darf gern noch länger passieren ;-)). 

Doch was hat das alles jetzt eigentlich mit den Freitagslieblingen zu tun? Und Freitagslieblinge? Was ist das eigentlich? Nun, mitten in dieses graue Grau hinein erreichte mich diese Woche eine E-Mail – von meinem Bruder! Und ja, wer hier regelmäßig mitliest, weiss, dass mein “kleiner Bruder” (er ist über 1,80 m mittlerweile…) meine verwandte Seele ist . [Ich hatte HIER dazu schon einmal geschrieben]…

mein Bruder und ich

Auf jeden Fall, diese Mail war in dem Moment, in der ich sie öffnete, Freude, Inspiration, Dankbarkeit, Glück… Alles in einem. Und sie brachte mich auf die Idee, dieses kleine Glück in den Freitagslieblingen nach einer Idee von Berlinmittemom zu teilen. Denn liebe Anna – stimmts? Darum geht es doch? 😉 

Ich werde also im Laufe dieses Beitrages auf mein Brüderchen zurückkommen… Davor jedoch erzähl ich Euch flugs noch von den anderen kleinen Kostbarkeits-Momenten meiner Woche. Den Freitagslieblingen eben 😉

Los gehts mit meinem Lieblingsbuch in dieser Woche. Es heißt “Familienzeit – Entdeckerbuch für glückliche Familien”… Warum Lieblingsbuch? Nun, es ist ganz und gar zauberhaft… enthält wunderschöne Ideen und viel Inspiration für bewusste Familienzeit. Genau mein Ding also… 

Familienzeit

Das Lieblingsessen der Woche habe ich nicht selbst zubereitet, sondern das gibt es bei uns quasi um die Ecke. Es ist ein Caesar-Salad (extra live und in Farbe diese Woche für die Freitagslieblinge fotografiert), der mich wirklich wirklich glücklich macht. Keine Ahnung, was die da für eine Zauberzutat reinmixen – aber wenn ich mufflig bin, dann gönne ich mir eine Mittagspause mit diesem Seelenfutter & mir gehts wieder gut 😉 Und in dieser Woche hatte ich sogar noch meinen Schatz dabei. Mittagspause mit Lieblingsmann & Lieblingsessen… Was will man mehr *grins*

Ceasar Salad

Mein liebster Moment nur für mich in dieser Woche war ganz schlicht Badewannen-Zeit. Ich weiss auch nicht… Mir war andauernd kalt die Tage. Und ich fühlte mich irgendwie dauer-schlapp & müde… Also Buch unter den Arm geklemmt und ab ins heiße Wasser. Die Stille genießen. Und die Wärme. Me-Time eben… ganz ohne Foto! 😉

Mein Lieblingsmoment mit dem Sohn – den hatte ich heute ganz früh am Morgen… Ich bin  nämlich gestern lange unterwegs gewesen. Kam erst zurück, als er schon schlief. Und der kleine Kerl mag es gar nicht, wenn ich ihn abends nicht ins Bett bringe. Er sagt immer, ohne meine Liebe könne er nicht schlafen… *dahinschmelz* Nun ja, gestern war ich wie gesagt zum Einschlafen nicht da – und dann, heute morgen (ich war als Erste wach und machte mir gerade einen Kaffee), stand der kleine Kerl plötzlich wie aus dem Nichts in der Küche und umschlang mich. Wortlos. Lange.  Und brummte leise dabei… Ich blieb ganz ruhig stehen und genoss diesen Moment. Und weil es davon natürlich kein Bild gibt, habe ich stellvertretend ein älteres Bild beigefügt, welches einige vielleicht diese Woche schon auf meinem Instagram-Profil gesehen haben. Es symbolisiert für mich genau dieses Gefühl. Dieses besondere Band zwischen Mutter und Kind.Momentlichkeit

Meine Inspiration der Woche war – wie bereits erwähnt – mein Bruder. Er hatte tatsächlich von meiner Alltags-Aktion gelesen (JIPPI!!!!) und sendete mir daraufhin per Mail folgenden Text:

“Heute Morgen um 5 aus dem Bett geschält und der erste Gedanke: “Heute kannst du nicht mit dem Fahrrad auf Arbeit fahren.” Tausend Gründe waren da, warum ich mich hätte bequem aufs Sofa schwingen können, nen Kaffee schlürfend, um mich dann ins gemütliche Auto zu hocken.

Aber ich fahre doch gerne Fahrrad! Warum versuche ich es mir immer wieder auszureden? Faulheit, Bequemlichkeit, der leichte und einfachste Weg… Und dann kommt ja noch dies und das, was man nach der Arbeit zu erledigen hat. Nee, das mit dem Fahrrad zur Arbeit geht NICHT. Definitiv nicht!

Aber ab und zu lasse ich diese ganzen logisch klingenden Fakten verstummen und fahre einfach. Weil ich gerne radel! Und siehe da – selbst Schneegraupel bringt mich heute zum Grinsen. Weil es im Gesicht so “zwiebelt”. Und dann dieser Moment, wenn du auf Arbeit von jedem gefragt wirst: „Du bist bei dem Wetter nicht wirklich mit dem Fahhrrad gefahren?!?”

Und die tausend Sachen, die man erledigen muss? Schau an, die kann ich zu 90% doch mit dem Rad erledigen. Oder sie warten, bis ich Zeit für sie habe. Denn das wichtigste ist, ich habe das gemacht, was mir gut tut . Das, was ich bin . Und das fühlt sich gut an! Mach dir deinen Alltag schön.”

Mein kleiner großer weiser Bruder. Ich danke Dir dafür, dass Du dieses kluge Gespür fürs Leben hast… Und mit mir teilst.

Und mit diesen Gedanken nun gehe ich ins Wochenende… Habt es alle fein und erzählt doch mal – was waren denn Eure Freitagslieblinge? So rückblickend auf die Woche? Ich freue mich auf Eure Momente und lass mich auch gern inspirieren… 😉

Teilen macht glücklich: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.