Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wunsch

Über Wünsche zu Weihnachten

Wie ich meine Wünsche zu Weihnachten verlor

Es ist der erste Advent 2017. Der Tag, an dem ich meine Wünsche zu Weihnachten verlor. Ich bin gerade aufgewacht. Allein in meinem „Kinderzimmer“. Da, wo ich früher so gerne war und wo ich heute mit Mann und Maus unterkomme, wenn wir hier sind. Bei meinen Eltern. Von weitem höre ich den Kleinen, der gerade nach dem Opa ruft… Dann das Klappern des Ofentürchens im Keller. Dann wie Opa antwortet, die Treppe hochkommt und die Stimmen gemeinsam weggehen und leiser werden. Ich bleibe noch ein wenig so liegen. Genieße dieses warme, wohlige Gefühl, welches sich da gerade in mir breit macht. Zuhause. Ich bin zuhause. In so vielerlei Hinsicht… Irgendwann stehe ich auf. Gehe zu dem großen Fenster, das ich schon damals so sehr liebte. An dem ich saß, wenn ich Liebeskummer hatte. Oder andere Sorgen. Hier, in meinem alten Kinderzimmer… Wie schön es hier ist, denke ich, während mein Blick über die Landschaft gleitet. Schön. Still. Vertraut. Und ich tauche ganz ein. In diesen Moment. Höre nur verschwommen noch den Kleinen, wie er weiter auf …

Vom Wünschen…

Ich erinnere mich noch genau, wie das war… dieses Gefühl, einen Herzenswunsch erfüllt zu bekommen. Als Kind. Zu einer Zeit, in der das Wünschen noch eine wunderbare Kraft hatte. Und Magie. Weil es eben nicht so einfach möglich war, Dinge zu kaufen. Wunderschön… wenn ich zurück denke, wie in meiner kleinen Kinderseele so ein Wunsch heranreifte. Und wie es meine Eltern verstanden, diesem Raum und Zeit zu geben… Mir Raum und Zeit zu geben. Bis dieses Gefühl, diese Sehnsucht so groß waren, dass am Tag des Geburtstages oder an Weihnachten erst Aufregung, dann Tränen und dann eine Form von Freude einsetzten, die so echt und so überwältigend waren, dass es mir noch heute in lebendiger Erinnerung ist… Dann wurde ich erwachsen. Das Wünschen wurde weniger. Kaufen ging schneller und war verlässlicher als so ein Wunsch… Schließlich hatte ich keine Zeit… Mithalten war wichtig. Vergleichen vielleicht auch. Und so strengte ich mich an. Und kaufte. Und verlernte das Wünschen… Aber kein Kauf löste auch nur annähernd dieses Gefühl aus Kindertagen aus… Und noch schlimmer: Wenn man …