Der feine Unterschied.
Kommentare 2

Warum Freitag der 13. mich mal kann…

Ruhe

Boah! Da ist man noch nicht einmal richtig wach, schon steht er auf der Matte. Dieser Freitag der 13. … Find ich persönlich ja ein wenig aufdringlich, aber naja.

Großkotzig und breit grinsend steht er da und ruft mir zu: „Hey Du Menschlein! Hier bin ich! Nimm Dich in Acht!“ Und ich, überfordert und verschlafen, schau kurz nach links und rechts. Checke die Lage. Und bin verwirrt.

… 

Denn es is nix…. Der Kater liegt schnurrend im Sessel, der Mann macht in der Küche gerade Kaffee für uns beide und das Kind ist freiwillig im Bad. Zähne putzen.

Hä?

Was denn nun jetzt? Guter Tag? Schlechter Tag? Kann mir bitte mal jemand helfen? Der Typ da auf der Türschwelle isses ja wohl anscheinend nicht. Oder doch? Naja, ein wenig realitätsfremd erscheint der mir schon… Dieser Freitag der 13. Ich schalt mal das Radio ein… Nicht, dass ich mir so früh am Morgen womöglich noch eigene Gedanken machen muss…

Oh toll. Fröhlich dudelt es vor sich hin, dieses Radio, … und ich sitze auf der Eckbank. Und warte. Auf den Mann. Den Kaffee. Und ein Zeichen. Gefährliche Tendenzen womöglich.

Nichts. Selbst nach einer halben Stunde nicht. Der Mann und ich streiten kein bisschen, das Kind baut völlig entspannt Lego und draußen scheint die Sonne… Ja toll! Und ich, ich bin absolut VORBEREITET. In ALARMBEREITSCHAFT. Weil der Kerl da im Türrahmen so n Wind gemacht hat… Und mein Körper schüttet drölfzig Millionen Stresshormone aus. Weil er soll. Und muss. Und da… Jetzt. Die im Radio sagen es auch! Wir sollen uns in Acht nehmen, weil der Freitag der 13. … Ihr versteht…

Aber panisch werden sollen wir nicht… Puh. Gut. Danke.

Kann ich also erstmal sitzen bleiben und meinen Kaffee austrinken. Aber nein nein, nachlässig werd ich nicht… Ich bin auf der Hut. Nach wie vor. Auch noch im Badezimmer. Und später beim Anziehen. Und auch am Rechner. Öffne die Mails gaaanz langsam… Nix. Also nix schlimmes… Stattdessen eine liebe Einladung!

Ja sag mal, geht’s noch?

Hier! Hey! Freitag Du Dreizehnter! Was stehst n hier so blöde rum? Ich will jammern, wehklagen, Frust und Ärger auf Dich schieben, jetzt, wo Du schon mal hier bist… und Du? Machst einfach nicht mit?! Das war so nicht abgemacht. Und ich bin nicht gewillt, hier die Leidtragende zu sein, nur weil Du keinen Bock (mehr) hast! Also streng Dich gefälligst an und mach Deinen Job!

*Lautes Türknallen* 

Na dann eben nicht!

Teilen macht glücklich:

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

2 Kommentare

  1. 😀
    Und wieder musste ich beim Lesen lachen.
    Schön geschrieben!
    Ich war auch etwas enttäuscht von diesem Freitag.
    Es ist einfach nichts passiert. Nichts. Einfach nichts. Ist doch auch langweilig, oder? 😉

    • Anja

      Ach ich dank Dir Fräulein Stressfrei 😉 Und ja, der Freitag der 13. is auch nicht mehr das, was er mal war…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.