Die einfachen Dinge.
Kommentare 2

Immer wenn Du Kuchen brauchst…

Immer wenn Du Kuchen brauchst...

… dann ist kein Kuchen da. So geht es mir zumindest… Oft. Ich fange dann an zu überlegen und es wird schnell unübersichtlich in meinem Kopf. Was hab ich da? Was brauch ich noch? Manchmal bahnt sich sogar leichter „Stress“ an, … zu viele Zutaten NICHT DA! Und am Ende wird der dringende und verständliche Wunsch nach einem Stück frischen, selbst gemachten, fluffigen Kuchen verworfen …

Kuchen? Bitteschön!

Doch HALT! STOPP! ACHTUNG! … es gibt Rettung. Hoffnung. Kuchen. Denn seit einiger Zeit besitze ich ein olles Papierchen, auf dem ich mir … zugegeben schon vor Jahren… hurtig und flott ein Rezept notierte, welches zu mir und meinen schnellen Eingebungen passt. Einfach. Schnell. Lecker.

Und am Wochenende ist genau DAS mir wieder eingefallen. Als es wieder einmal soweit war, dass ich Lust auf das „kleine Glück“ bekam. Also hab ich gesucht, nicht gefunden, Mama angerufen und dank Mama (die ihr olles Papierchen mit dem Rezept ruckzuck zur Hand hatte) keine Stunde später in ein wunderbar fluffiges Stück frischen Kuchen gebissen. Zwar meinte der Sohn, dies sei kein richtiger Kuchen, weil nicht rund und ohne Schokoglasur obendrauf – aber pffff, … If hab ef unheimlich genoffen… Fo!

Wenn Du Kuchen brauchst...

Das Rezept

Und weil ich glaube, dass auch ihr die Momente kennt, in denen NUR ein Stück Kuchen (eigener, nich das Zeug vom Bäcker) helfen kann, verrate ich euch heute das Rezept für mein „kleines Glück“…

Was ihr braucht:

400g Mehl
400 g Zucker
4 Eier
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
2 (ordentliche) Tassen Joghurt oder Buttermilch oder Schmand – was ihr da habt und/oder mögt
2 Dosen Mandarinen (hab ich am Wochenende genommen, weil da gehabt); ihr könnt aber auch andere Früchte ausprobieren…
1 Tasse Mandelblättchen
1/2 Tasse Zucker
flüssige Butter (Menge optional)

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Eier, Backpulver, Vanillezucker, und Joghurt (oder Buttermilch oder Schmand) in eine große Schüssel geben und ordentlich vermischen…

Dann den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und gleichmäßig verteilen. Im Anschluss daran die Mandarinen (vorher abtropfen lassen) oder Früchte eurer Wahl hübsch auf dem Teig positionieren…

Nun nur noch die 1 Tasse Mandelblättchen mit der 1/2 Tasse Zucker vermischen und über den vorbereiteten Teig mit den Früchten streuen…

Zack! Und dann ab für ca. 25 Minuten bei 170 Grad Umluft in den Ofen… Bitte achtet auf euer Gefühl, was die Zubereitungszeit von Kuchen angeht. Ich mach das NUR so, daher sind vorstehende Angaben auch eher ein „Richtwert“… Schaut euch den Kuchen an und wenn ihr ihn für gut befindet, dann ist er auch gut …

Und dann raus aus dem Ofen und OPTIONAL noch mit zerlassener Butter beträufeln… GÖTTLICH!

Das Fazit

Mein Blech ist fast leer. Die Hose kneift… und ich bin glücklich.

 

Teilen macht glücklich:

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

2 Kommentare

    • Anja
      Anja sagt

      Daf kommt nur von dem vielen Kuchen auf einmal im Mund… trocken ift der beftimmt nicht… Probier`f auf 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.